Skip to main content

Die wichtigsten Gründe, warum Autofahrer crashen

Die wichtigsten Gründe, warum Autofahrer crashen

Bild: Sylvar, 2007, CCby2.0, www.flickr.com

Steve Casner, Unfallforscher aus den USA, hat auf Slate.com einen interessanten Beitrag veröffentlicht, der Unfallursachen nach Häufigkeit reiht.

Anzahl in %Grund
33%Verlassen der Spur oder der Fahrbahn aufgrund von Ablenkung
25%Auffahrunfälle
12%"Blindes Abbiegen" bei nicht ausreichender Sicht/verdeckten Fahrstreifen
11%Kontrollverlust über das Fahrzeug wegen überhöhter Geschwindigkeit/nicht angepasster Fahrweise
7%Sekundenschlaf/Einschlafen am Steuer.
Grund für 21% der tödlichen Verkehrsunfälle in den USA

Die Daten beziehen sich zwar auf die USA, sollten jedoch auch in Europa/Österreich zumindest großteils relevant sein (wir haben das „Rechtsabbiegen bei Rot“, dass in den USA in vielen Bundesstaaten erlaubt ist, absichtlich nicht übernommen).

Die angeführten Gründe sind allesamt aus Sicht des Fahrers zu vermeiden – wenn da nicht das große Thema Selbstüberschätzung wäre…

Gute Fahrt!

Artikelbild: Sylvar, 2007, CCby2.0, www.flickr.com

Fußball-Sportunfall

1 von 22

Österreichern, die aktiv Fußball als Sport ausüben, erleidet dieses Jahr eine Verletzung die im Spital behandelt wird.
Strafbare Handlungen gegen fremdes Vermögen

1 von 25

Österreichern wird dieses Jahr Opfer einer Straftat gegen eigenes Vermögen.
Mannschaftsportarten mit Ball, Unfälle

1 von 33

österreichischen Ballsportlern (inkl. Fußball) muss pro Jahr im Krankenhaus behandelt werden.
Am Roulettetisch auf die richtige Zahl setzen

1 von 37

ist die Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl am Roulette-Tisch
Alpiner Skilauf – Unfälle jährlich

1 von 92

ski-fahrenden Österreichern verletzt sich dieses Jahr.
Diebstahl durch Einbruch oder mit Waffen

1 von 102

Österreichern wird diese Jahr von einem Diebstahl betroffen sein.
Radfahren, Mountainbiken – Sportunfälle jährlich

1 von 155

radfahrenden Österreichern verletzt sich so, dass er im Krankenhaus dieses Jahr behandelt wird.
Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben (ohne Straßenverkehr)

1 von 162

Österreichern wird Opfer einer strafbaren Handlung gegen Leib und Leben.
Verletzte im Verkehr

1 von 180

Österreichern wird sich dieses Jahr im Verkehr verletzen.
Einbrüche in Wohnhäuser

1 von 190

Wohnhäusern wird jährlich Schauplatz eines Einbruchs.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close