Skip to main content

Über die Sinnhaftigkeit einer Waffe zur Selbstverteidigung

Über die Sinnhaftigkeit einer Waffe zur Selbstverteidigung

Waffen sind Gegenstände, die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen durch unmittelbare Einwirkung zu beseitigen oder herabzusetzen oder bei der Jagd oder beim Schießsport zur Abgabe von Schüssen verwendet zu werden. (Definition lt. Österreichischem Waffengesetz)

Laut Definition fallen also nicht bloß Schrotflinten, Pistolen oder ähnliches in den Begriff „Waffe“, sondern auch Messer, Schlagstöcke, Pfeffersprays, etc…

Braucht man nun eine Waffe zur Selbstverteidigung? Nun ja, das ist eine Sache der persönlichen Bedürfnisse und der Umstände.

Jedem Waffenbesitzer muss in jedem Fall seine Verantwortung klar sein, die er mit dem Besitz eines Gegenstands übernimmt der dazu geeignet ist, Menschen zu töten oder zu verletzen. Auch das Gesetz schreibt spezielle Verwahrpflichten für Waffen vor. Zum Beispiel dürfen Waffen für nicht berechtigte Personen (z.B. unter 18-Jährige) nicht zugänglich sein.

Kann mich eine Waffe schützen?

Allein der Besitz einer Waffe macht nicht sicherer: Sie muss geeignet verwahrt sein, im Fall des Falles zugänglich sein, und der Benutzer muss im Umgang damit geübt und sicher sein. Die Schrotflinte im Schrank wird bei einer Home-Invasion (Raubüberfall in den eigenen vier Wänden) nicht nützlich sein. Geht allerdings die Alarmanlage los, hat man Zeit die Schlafzimmertür zu versperren und mit einem Gewehr auf die gerufene Polizei zu warten, dann kann der Besitz eines Gewehrs den Unterschied zwischen Gewalt-Opfer und „davongekommen“ machen.

Brauche ich eine Waffe?

Es ist jedem selbst überlassen, diese Entscheidung für sich selbst zu treffen. Fakt ist aber, dass Waffen das Spielfeld zumindest ebnen können: Muskelkraft, mehrere Täter, höheres „Kampfgewicht“ eines Gewalttäters, etc. können durch eine Waffe egalisiert werden. Ohne „Plan“ und Training eingesetzt, können Waffen aber auch zur Gefahr für einen Selbst werden – deswegen: Holen Sie sich Beratung, planen Sie für Notfälle auch in den eigenen vier Wänden.

Wenn Sie sich für eine Waffe entscheiden, dann sind Sie auch 100%ig für die „Beherrschung“ und Sicherheit dieses Selbstverteidigungs-Werkzeugs verantwortlich.

Alternativen zu einer Waffe zur Selbstverteidigung

  • Vermeiden Sie Situationen, in denen die Notwendigkeit von Selbstverteidigung besteht
  • Verwenden Sie effektive freie Waffen, die nicht letal sind: hier empfehlen wir vor allem Pfefferspray in allen Varianten.

[amazon_link asins=’B00718VXE6,B0052WSM06,B004TFF90S,B0024FTYK6,B01KHH1Z7M,B01KHH1YUK‘ template=’ProductGrid‘ store=’sicherheitspl-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’daa0eaee-d066-11e7-8059-91f34b030bfc‘]

 


Fußball-Sportunfall

1 von 22

Österreichern, die aktiv Fußball als Sport ausüben, erleidet dieses Jahr eine Verletzung die im Spital behandelt wird.
Strafbare Handlungen gegen fremdes Vermögen

1 von 25

Österreichern wird dieses Jahr Opfer einer Straftat gegen eigenes Vermögen.
Mannschaftsportarten mit Ball, Unfälle

1 von 33

österreichischen Ballsportlern (inkl. Fußball) muss pro Jahr im Krankenhaus behandelt werden.
Am Roulettetisch auf die richtige Zahl setzen

1 von 37

ist die Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl am Roulette-Tisch
Alpiner Skilauf – Unfälle jährlich

1 von 92

ski-fahrenden Österreichern verletzt sich dieses Jahr.
Diebstahl durch Einbruch oder mit Waffen

1 von 102

Österreichern wird diese Jahr von einem Diebstahl betroffen sein.
Radfahren, Mountainbiken – Sportunfälle jährlich

1 von 155

radfahrenden Österreichern verletzt sich so, dass er im Krankenhaus dieses Jahr behandelt wird.
Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben (ohne Straßenverkehr)

1 von 162

Österreichern wird Opfer einer strafbaren Handlung gegen Leib und Leben.
Verletzte im Verkehr

1 von 180

Österreichern wird sich dieses Jahr im Verkehr verletzen.
Einbrüche in Wohnhäuser

1 von 190

Wohnhäusern wird jährlich Schauplatz eines Einbruchs.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close