• Startseite
  • Pfefferspray – Wie setzt man ihn richtig ein?

Pfefferspray – Wie setzt man ihn richtig ein?

Pfefferspray kann in Österreich legal erworben und mit sich getragen (“geführt”) werden. Jeder, der über 18 Jahre alt ist, darf ihn besitzen.

Wie wirkt Pfefferspray?

In der Flüssigkeit im Druckbehälter ist ein Konzentrat von Oleum Capsicum gelöst – im Wesentlichen das selbe Öl, das auch in sehr scharfen Chilis ist. Trifft dieses auf die Schleimhäute in Nase, Mund oder Augen, so schwellen diese an und sind extrem gereizt. Atmen wird schwierig, die Augen tränen, man kneift die Augen zu und sieht kaum noch etwas.

Wird ein Angreifer von Pfefferspray wirksam getroffen, so kann man sich relativ leicht von ihm entfernen. Er kann zwar weiterhin Gewalt anwenden, jedoch nicht mehr sehr zielgerichtet.

Die Wirkung lässt nach einiger Zeit nach, Spülen mit viel klarem Wasser oder noch besser Milch kann die Wirkung schneller vorbeigehen lassen.

Welche Arten von OC-Spray gibt es?

  • Sprühstrahl
    Der Sprühstrahl sieht ähnlich aus wie der einer Spritzpistole, jedoch mit etwas mehr Druck. Er reicht ca. 3-4 Meter weit. Hat man etwas Distanz zum Angreifer, kann man sich damit gut verteidigen. Er kann bei gutem Licht recht zielgerichtet eingesetzt werden.
  • Sprühnebel-Spray
    Sehr selten zu kaufen, jedoch absolut nicht zu empfehlen! Der Nebel verursacht eine gute und schnelle Wirkung im Nahbereich, jedoch ist es fast unmöglich, selbst davon nicht betroffen zu sein!
  • Sonderformen
    • Pfefferspray mit Markier-Flüssigkeit
      Manche Pfeffersprays sprühen in Kombination mit dem Wirkstoff eine sehr haltbare Farbe. So wird der Angreifer zusätzlich markiert und kann in der Folge leichter identifizert werden.
    • Pfefferspray mit Treibladung
      Der „JPX Jet Protector“ oder der „Guardian Angel“ funktionieren nicht mit Gasdruck, sondern mit einer Art Schreckschuss-Patrone, die einen Kolben zusammendrückt und dadurch eine Pfeffer-Öl-Mischung verspritzt. Der Vorteil ist, dass man sehr zielgerichtet auch auf größere Entfernungen (bis zu 7-8 Meter) oder bei starkem Wind die Selbstverteidigungswaffe einsetzen kann. Ist die Entfernung aber sehr gering, wird man auch als Schütze etwas davon abbekommen.
      Die JPX-Geräte sind nicht sonderlich laut, in etwa mit einem sehr lautem Klatschen zu vergleichen.
      Die größten Nachteile sind die Größe der Geräte und die Beschränkung auf (meist) zwei Schuss. Für Sicherheitsdienst-Personal können sie aber eine extrem brauchbare Ergänzung zum normalen Spray sein.

Vorteile von Pfefferspray

Der Einsatz von Pfefferspray hat in der Regel keine bleibenden Schäden am Angreifer zur Folge. Er ist zwar extrem unangenehm und zählt als Körperverletzung (was in einer Notwehr-Situation keine wirkliche Rolle spielt), im Gegensatz zu Schlägen, Feuerwaffen oder anderen Methoden ist das Risiko relativ gering und die Erfolgschance recht hoch!

Nachteile von Pfefferspray

Es ist beinahe unmöglich, selbst völlig unbetroffen einen Pfefferspray einzusetzen. Es empfiehlt sich also, den Fluchtweg bereits geplant zu haben und zu wissen, wohin man laufen soll um Distanz zum Angreifer zu schaffen, bevor man den den Spray einsetzt.

Was ist beim Kauf von Pfefferspray zu beachten?

Pfeffer nutzt Ihnen nur, wenn Sie ihn im Fall des Falles sprichwörtlich zur Hand haben! Tragen Sie ihn z.B. im Herbst/Winter immer in der selben Jackentasche, ohne dass sich in der Tasche noch viel anderer Kram befindet. Klemmen Sie in an immer die selbe Innentasche Ihrer Handtasche, so dass Sie ihn blind oder laufend herausnehmen können.

Trainieren Sie mit Ihrem Selbstverteidigungsgerät!

Kaufen Sie zwei Sprays und  gehen sie mit einem an einen geeigneten Ort (Wäldchen, einsamer Parkplatz, keinesfalls jedoch geschlossener Raum!) und probieren Sie ihn aus! Wie weit spritzt er? Wie wird er entsichert? Wie lange können Sie spritzen? Treffen Sie den Baum, den Sie sich ausgesucht haben?

Gehen Sie danach vorsichtig an Ihr Ziel heran und schnuppern Sie mit ganz flacher Atmung die Luft – lernen Sie die Wirkung kennen!

Wenn Sie Sicherheitsbediensteter sind: Probieren Sie mit den Kollegen die Wirkung und den Erfolg aus – nehmen Sie sich aber für den Rest des Tages nichts mehr vor!

Wo soll ich den Spray aufbewahren?

  • Bewahren Sie einen Pfefferspray direkt an Ihrer Wohnungstür auf – so dass sie Ihn beim Öffnen der Türe direkt erreichen können. Scheuen Sie sich nicht, den Pfefferspray bei unklaren Situationen bereits in der Hand zu haben, bevor Sie mit unerwarteten Besuchern Kontakt aufnehmen.
  • Haben Sie einen Pfefferspray in Ihrem Nachtkasten griffbereit
  • Bewahren Sie einen Pfefferspray in der Autotür auf, so dass Sie ihn unauffällig in die Hand nehmen können wenn sich jemand Ihrem Auto z.B. im Parkhaus beim Aussteigen nähert.

Welche Größe soll mein Spray haben?

Es gibt Pfefferspray in allen Größen – von der Größe eines Feuerzeugs bis zur 0,5-Liter Flasche. Wählen Sie jene Größe, die Sie bequem und ohne große Einschränkungen möglichst immer bei sich tragen können! Der einzige Pfefferspray der Ihnen nutzen kann, ist der den Sie auch tatsächlich gerade greifbar haben.

 

Bild mit freundlicher Genehmigung von US Army, www.flickr.com, Public Domain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf SicherheitsPlus.com sind Menschen, die etwas beitragen wollen, herzlich eingeladen sich zu beteiligen und mit der Redaktion in Kontakt zu treten. Wir geben Gastauthoren die Möglichkeit, Ihre Meinung zu veröffentlichen, behalten uns aber vor, Artikel zu kommentieren oder bei Verstoßen gegen unsere Richtlinien Beiträge abzulehnen oder auch zu löschen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close