Skip to main content

Schnellere Hilfe im Notfall: Wie Sie Einsatzkräfte unterstützen können

Schnellere Hilfe im Notfall: Wie Sie Einsatzkräfte unterstützen können

Sie hätten gerne, dass die Rettungsbesatzung fünf Minuten schneller bei Ihnen ist? Gehen Sie auf die Straße, und suchen Sie Ihr Hausnummern-Schild…

Den Weg zu einem Unfallort zu finden ist im letzten Jahrzehnt für Rettung, Feuerwehr und Polizei sehr viel einfacher geworden. Ist eine Adresse bekannt, so führt das Navigationssystem sehr zuverlässig bis (fast) zur Haustüre. Schwieriger als die richtige Adresse findet sich in der Regel der schnellste Zugang, der richtige Eingang, die richtige Türe, das richtige Stockwerk. 

Hausnummern sind – vor allem in Wien – oft nicht an den Fassaden angebracht, Eingänge/Stiegen nicht gut gekennzeichnet. So mancher Hausbesitzer liebt kunstvolle, z.B. geschmiedete Hausnummern, die sich wunderbar in die Fassade einfügen – und kaum gesehen werden können.

Besonders bei Wohnanlagen mit vielen Parteien gibt es oft nur eine Hausnummer für dutzende Wohnungen, die Anordnung der Stiegen ist oft recht willkürlich. Auch die Klingelschild-Beschriftung besteht oft nur aus einer Türnummer. 

Die Rettungsbesatzung kommt dann rasch am richtigen Ort an, läuft mit schwerer Ausrüstung los, und irrt minutenlang durch Stiegenhäuser bis dass sie Hilfe leisten kann.

 

Wenn Ihr Pizza-Lieferant jemals anrufen und nachfragen musste um Sie zu finden – wie soll dann ein Sanitäter rasch zu Ihrer Familie finden?

Sicherheits-Tipps für raschere Hilfe durch Einsatzkräfte in Ihren eigenen vier Wänden

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Hausnummer klar von der Straße aus erkennbar ist
  • Beschriften Sie Ihre Türklingel zumindest mit der Türnummer, besser mit Türnummer und Namen! Rufen Sie dafür gegebenenfalls bei der Hausverwaltung an!
  • Schicken Sie im Notfall ein Familienmitglied oder einen Nachbarn nach unten auf die Straße, um die Einsatzkräfte abzuholen!

Fußball-Sportunfall

1 von 22

Österreichern, die aktiv Fußball als Sport ausüben, erleidet dieses Jahr eine Verletzung die im Spital behandelt wird.
Strafbare Handlungen gegen fremdes Vermögen

1 von 25

Österreichern wird dieses Jahr Opfer einer Straftat gegen eigenes Vermögen.
Mannschaftsportarten mit Ball, Unfälle

1 von 33

österreichischen Ballsportlern (inkl. Fußball) muss pro Jahr im Krankenhaus behandelt werden.
Am Roulettetisch auf die richtige Zahl setzen

1 von 37

ist die Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl am Roulette-Tisch
Alpiner Skilauf – Unfälle jährlich

1 von 92

ski-fahrenden Österreichern verletzt sich dieses Jahr.
Diebstahl durch Einbruch oder mit Waffen

1 von 102

Österreichern wird diese Jahr von einem Diebstahl betroffen sein.
Radfahren, Mountainbiken – Sportunfälle jährlich

1 von 155

radfahrenden Österreichern verletzt sich so, dass er im Krankenhaus dieses Jahr behandelt wird.
Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben (ohne Straßenverkehr)

1 von 162

Österreichern wird Opfer einer strafbaren Handlung gegen Leib und Leben.
Verletzte im Verkehr

1 von 180

Österreichern wird sich dieses Jahr im Verkehr verletzen.
Einbrüche in Wohnhäuser

1 von 190

Wohnhäusern wird jährlich Schauplatz eines Einbruchs.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close